Hauptsponsor USV Seckau

Hauptsponsor Damen

TSV Raiffeisen Neumarkt - USV PL Soundpark Seckau 4:0 (1:0)

Samstag, den 03. Juni 2017

Aufstellung Seckau: Christian Rainer – Patrick Hammer, Toni Alar, Johannes Nerstheimer, Hannes Gruber – Lukas Höbenreich, Patrick Gollner, Bernd Siegl (63` Johannes Steffl), Michael Steiner – Michael Pöllauer (78` Sebastian Fandl), Christian Friedl

Ersatz: Wolfgang Fink, Gerald Maichen

Tore: Benjamin Pressnitz (37` Elfer), Daniel Maier (51`, 80`), Christoph Eugen (70`)

Schiedsrichter: Gerhard Wango (Liezen) - Gut

Im Gegensatz zum Heimteam, das in stärkster Besetzung antreten konnte, musste man bei den Gästen aus Seckau wiederum improvisieren. Diesmal wurden sogar Trainer u. Co-Trainer auf die Ersatzliste gesetzt, dazu stand im Tor ein noch immer nicht fitter Goali Rainer, dem man das aber während der 90 Minuten nicht anmerkte und eine passable Leistung bot.

Das Heimteam begann sofort mit viel Elan und hatte auch gleich (5`) eine Riesenmöglichkeit auf den Führungstreffer. Neumarkts Goalgetter D. Maier zog allein Richtung Rainer, der machte aber gekonnte den Einschusswinkel zu, was zur Folge hatte dass Maier beim Versuch von der Toroutlinie ins leere Tor zu schießen, ausrutschte. In der 13. und 16. Minute brachten es Stummer und Maier zuwege aus kürzerster Distanz das Leder nicht im Tor unterzubringen und gleich darauf (17`) ist es wiederum Maier, den man links nicht halten konnte, aber am Seckauer Goali scheiterte. In dieser Tonart ging es weiter, Pressnitz setzte einen Kopfball neben das Tor (22``).

Ab der 25. Minute war dann der Elan der Heimischen ein wenig heraußen und die Seckauer konnten sich besser auf den Gegner einstellen wobei die Gastgeber auch beim Schuss von Stummer (32`) an Seckaus Schlussmann Rainer scheiterten, der den Ball über die Querlatte drehte. Ein etwas fragwürdiger Elfer - Schiri sah ein Foulvergehen von Höbenreich an Stummer - bringt die Führung für die Heimischen. Pressnitz lässt sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erzielt das 1:0 (37`). Damit werden auch die Seiten gewechselt.

Die Vorentscheidung dann kurz nach Wiederbeginn (51`), Maier geht von der Mittelauflage allein durch und wird von Höbenreich verfolgt, ein Abstimmungsproblem zwischen ihn und Tormann Rainer nützt Maier zum 2:0. Die Gastgeber wirken nun sichtlich gelöster und bei einem Freistoß hat man abermals Glück, der Gästeschlussmann wehrt diesen kurz ab und Güttersberger schießt den Abpraller aus 5 m in die „Wolken“. Das 3:0 fällt abermals aus einer Standardsituation (70`), nach einem Freistoß ist Kapitän Eugen per Kopf zur Stelle. Maier vergibt kurz darauf (74`) ganz knapp, setzt aber in der 80. Minute den Schlusspunkt mit einem wuchtigen Schuss unter die Querlatte – 4:0.

Schir Wango pfeift genau nach 90 Minuten diese Partie ab, nun warten die Heimischen gespannt auf den Ausgang des Spiels Lobmingtal – Pöls. Nach fünf Minuten Nachspielstand und mit dem Endstand von 1:1 ist es gewiss, man ist Meister der Gebietsliga und damit spielt man im Herbst in der Unterliga Nord B.

Dieser umstrittene Elfer zum 1:0 von Pressnitz (Nr. 6) durchkreuzte den Seckauer PlanDieser umstrittene Elfer zum 1:0 von Pressnitz (Nr. 6) durchkreuzte den Seckauer Plan

Resümee

Gleich vorweg, es wäre von vornherein schon eine Riesenüberraschung gewesen, hätte Seckau in Neumarkt gepunktet. Nach einem Durchhänger haben die Mannen von Trainer Günther Sterner wieder in die Spur gefunden und somit den Titel nach Neumarkt geholt. Dass dieser Titel auch gleichzeitig mit dem Neubau des Sportheimes zusammenpasst, hier gab es gestern ebenfalls den Spartenstich, ist natürlich für den Verein umso schöner und auch der an das Match anschließende Dämmerschoppen konnte natürlich mit besonderer Freude begangen werden.

Die Seckauer versuchten zwar das Spiel so lange wie möglich, durch großartige und auch kämpferische Leistung, ohne Gegentreffer offen zu halten, was auch in der ersten Hälfte auch fast gelungen wäre. Doch die eher leichtfertige Elferentscheidung, des ansonsten guten Schiedsrichters, durchkreuzte das Konzept von Trainer Maichen. Wobei man erwähnen muss, dass bis dahin die Heimischen tolle Möglichkeiten ausgelassen hatten. Nach dem 2:0 war dann klar wer als Sieger vom Platz geht. Zwar richteten sich die Gäste danach etwas offensiver aus, aber wirklich auf Prüfung stellte man Schlussmann Sitzmann nicht.

Für die Seckauer geht es beim letzten Heimmatch, am kommenden Samstag um 17:00 Uhr, auch noch um einen würdigen Abschluss für ihr Trainerteam. Ihrem Duo will man zum Abschied nochmals einen Sieg schenken, wobei der Gegner St.Georgen/Jdb. kein leichter sein wird, spielt man nun doch schon seit Wochen in Hochform.

Sicherlich hofft man auch auf großes Zuschauerinteresse.

 
Copyright © 2017 USV Seckau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Designed by Business wordpress themes and freepoker.