Hauptsponsor USV Seckau

Hauptsponsor Damen

FC Judenburg II - USV PL Soundpark Seckau 0:1 (0:0)

Samstag, den 29. April 2017

Aufstellung Seckau: Christian Rainer – Patrick Hammer, Johannes Nerstheimer, Patrick Gollner, Bernd Siegl – Lukas Höbenreich, Manuel Steiner, Christian Friedl (90` Sebastian Fandl), Michael Steiner – Michael Pöllauer (78` Helmut Friedl), Johannes Steffl (61` Wolfgang Führer)

Ersatz: Gerald Maichen, Benjamin Petrovic

Tore: Patrick Hammer (81`);

Schiedsrichter: Manfred Paul (Judendorf) – sehr gut

Den Gästen glückt fast ein Traumstart. Goali Heitzer steht etwas weiter vor dem Tor und fast wäre er von einem Heber von Michi Steiner überrascht worden (1`), doch er kann im letzten Moment den Ball noch vor der Torlinie erreichen. Die Seckauer versuchen den Ball laufen zu lassen, aber nach wie vor fehlt der entscheidende Pass.

Die erste gefährliche Aktion der Heimischen geht von Gruber aus (20`), sein Schuss geht aber neben das Tor. Gleich darauf ein Stellungsfehler auf der rechten Seckauer Seite. Der Querpass kommt ideal zu Kousa, doch dieser scheitert aus 5m an Goali Rainer (21`).

Kurze Zeit später (25`) kann Judenburgs Schlussmann den Ball von Friedl abwehren. In der 30. Minute ist abermals Seckaus Schlussmann der Retter in höchster Not, er kann den Schuss von Kalani aus kurzer Distanz mit tollem Reflex klären. Bei einem weiteren Gegenangriff durch Kalani kann Gollner im letzten Moment den Ball ins Torout klären. Mit diesem torlosen Ergebnis geht es in die Pause.

Gleich nach Wiederbeginn ist Rainer im Tor der Gäste sehr aufmerksam (47`), er ist schneller als Judenburgs heranstürmende Spitze und bereinigt diese knifflige Situation.

In der Folge setzen sich die Gäste im Strafraum der Gastgeber fest, aber ihre Schüsse treffen jedes Mal den Gegner. Daraus entsteht auch das Foul an Hammer (51`), dieser tritt selbst zum Freistoß von der Strafraumgrenze an, aber Goali Heitzer hält sicher.

Die Befreiung über sein Tor zum 1:0 für Seckau ist Patrick Hammer (Mi.) ins Gesicht geschrieben.Die Befreiung über sein Tor zum 1:0 für Seckau ist Patrick Hammer (Mi.) ins Gesicht geschrieben.Nun übernehmen die Seckauer immer mehr das Kommando, ein Gollner Schuss geht neben das Tor (55`). Nur bei einem Gegenstoß hat das Maichen-Team Glück, Torhüter Rainer klärt mit einem Kopfball außerhalb des Strafraumes. Die Heimischen reagieren rasch und spielen den Ball hoch ins leere Tor, aber nun eilt Hammer zurück und kann per Kopf auf der Linie klären (70`).

Das war aber dann auch schon die letzte Möglichkeit des Zweierteams aus Judenburg. Nur sind die Seckauer beim Abschluss ebenfalls stümperhaft, Siegls Schuss vom 16er fehlt zu schwach aus (72`). Dann probiertes Chr. Friedl (76`), nun kann Heitzer klären und auch beim kurz zuvor eingewechselten Heli Friedl ist er aufmerksam und wehrt den Ball in den Corner (79`). In der 82. Minute erlöst dann Verteidiger Hammer seine Mannen mit einem trockenen Schuss aus 25m zum letztendlich spielentscheidenden Treffer.

Das Zweierteam kann nichts mehr entgegensetzen und man bringt den knappen Vorsprung auch sicher über die vierminütige Nachspielzeit. Ein glücklicher, aber insgesamt aufgrund der Spielanteile dann doch verdienter Sieg.

Resümee

Seckaus Trainer Maichen ist nicht zu beneiden, Woche für Woche muss er sein Team neu formieren. Diesmal fehlten wegen Sperren Jud und Alar sowie Torhüter Strallegger. Wobei es schon großartig ist, welch Zusammenhalt hier gegeben ist. Spieler wie Führer und Friedl, die ebenfalls schon ihre Karriere beendet haben, stellten sich in den Dienst der Sache und halfen der Mannschaft. Wobei Christian Rainer im Tor sich in blendender Verfassung zeigte und sein Team mit großartigen Reflexen vor einem Rückstand bewahrte.

Es wäre schwer zu sagen, wie das Match geendet hätte, wenn man einen dieser 100%-igen Torchancen genützt hätte. Patrick Hammer ist sicherlich „Man of the Match“. Zuvor verhinderte er einen Treffer und schoss dann selbst den Siegestreffer.

Lob aber dem gesamten Team für den beispiellosen Einsatz, wenn sich auch der eine oder andere Fehler einschlich. Nach wie vor das größte Manko sind die Abschlüsse. Das Trainer-Duo Maichen/Fink haben das Seckauer Team auf ein ausgezeichnetes taktisches Niveau gebracht, darüber kann man sehr stolz sein.

Es waren sicherlich drei sehr wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Aber die kommenden Wochen sind auch nicht einfach, die nächsten beiden Partien bestreitet man auswärts. Kommenden Sonntag in Zeltweg (17:00) und am 20. Mai in Krakaudorf (dazwischen ist man spielfrei).

 
Copyright © 2017 USV Seckau. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Designed by Business wordpress themes and freepoker.